Der neue Ibiza, die fünfte Generation von SEATs Flaggschiffmodell, war dieses Jahr die Hauptattraktion auf dem SEAT-Stand auf dem Genfer Autosalon 2017. Da der Genfer Autosalon das prestigeträchtigste Ereignis der Automobilbranche darstellt, hatten wir alle Hände voll zu tun, sicherzustellen, dass unser neues Modell rechtzeitig in perfektem Zustand und klammheimlich auf unseren Stand gelangte und international seine Premiere feiern konnte. Erfahren Sie, was sich im Hintergrund abspielte, um den neuen Ibiza für das wichtigste Event der Automobilbranche vorzubereiten.

600 Umdrehungen am Tag, im Fokus: Der neue SEAT Ibiza wurde auf einer ständig rotierenden Drehbühne in der Mitte des Messestands gezeigt. Diese Drehbühne rotierte 600 Mal am Tag, damit jeder Winkel des Ibiza bewundert werden konnte.

200 Schweinwerfer bringen ihn zum Strahlen: 200 Scheinwerfer beleuchteten den SEAT-Stand in Genf, sodass die Designlinien aller Modelle von allen Seiten zur Geltung kamen.

11 Fahrzeuge auf dem Platz und ein Zwilling auf der Ersatzbank: Neben den 11 ausgestellten Fahrzeugen wurde auch ein Zwillingsmodell des neuen SEAT Ibiza, der Hauptattraktion, nach Genf gebracht. Ein Profiteam stand mit Ersatzteilen und Farbe bereit, damit auch im Falle eines unvorhergesehenen Ereignisses die Fahrzeuge in perfektem Zustand ausgestellt werden konnten.

Glatt und glänzend – alles muss stimmen.

Millimetergenaue Präzision: 36 Stunden bevor sich die Türen zum Autosalon öffneten, sorgte ein Team aus der Produktions- und Qualitätsabteilung dafür, dass jedes Fahrzeug genau am richtigen Platz stand, der schon Monate vorher mit Hilfe von 3D ausgemessen und studiert wurde. Als die Fahrzeuge an Ort und Stelle waren, wurden die Räder per Hand gedreht, bis alle Logos perfekt ausgerichtet waren. 

360° Perfektion: Alle Bereichsleiter inspizierten sorgfältig jede Ecke und jeden Winkel aller Modelle, um Rundum-Perfektion zu bestätigen. Sie prüften die Harmonie der Lackierung, die Innen- und Aussenausstattung und die Ebenheit aller Oberflächen. Somit wurde perfekter Einklang und absolute Präzision sichergestellt.

In der Luft, über Wasser, auf der Strasse: Die 11 Fahrzeuge wurden auf der Strasse von Martorell nach Genf transportiert: 800 Kilometer unter besonderen Staubschutzhauben. Wenn derartige Ausstellungen auf anderen Kontinenten stattfinden, werden die Fahrzeuge auch per Flugzeug oder Schiff transportiert.

Eine versiegelte, Geheimhaltung garantierende Hülle: Eine mit Vorhängeschlössern bestückte Hülle und traditionelle Wachssiegel sorgten dafür, dass das geheime Modell, der neue Ibiza, auch bis zum Event geheim blieb. Die Fahrzeugschlüssel wurden ebenfalls in einem in gleicher Weise versiegeltem Umschlag transportiert.

12 km, ohne den Stand zu verlassen: Der Trubel und die Hektik während der Vorbereitung des Autosalons endeten nicht, als sich endlich die Türen öffneten. Jeder Mitarbeiter des Marketingteams legte tagtäglich 12 Kilometer zurück, ohne jemals den Stand zu verlassen.