Share

Paris, 17/10/2016 – Nach einer erneut grossartigen Automobil-Show hat der Salon Paris 2016 seine Tore geschlossen. Wie von einem solchen Event zu erwarten war, gab es zahlreiche bedeutende Enthüllungen und staunenswerte Innovationen aus der ganzen Branche. Dabei stach SEAT besonders hervor mit der Präsentation des neuen SEAT Ateca X-PERIENCE, einer 4Drive-Version für Unternehmungslustige. SEAT Präsident Luca de Meo kündigte zudem einen erneuerten Leon für 2017 an, ebenso wie die Lancierung der fünften Generation des Ibiza und des SEAT Arona als Eintritt der Marke ins Crossover-Segment. 

De Meo erklärte: „Der Leon, der Ibiza und der neue Arona werden zusammen mit dem Ateca SEAT stärker machen – unter kommerziellen und finanziellen Aspekten ebenso wie im Markenimage. 2017 wird für SEAT ein ganz spezielles Jahr.“

Am diesjährigen Salon kamen 48 Besucher zu einem einzigartigen Virtual Reality Erlebnis auf dem SEAT Stand. Das war wohl eines der Highlights der Show: Die Teilnehmer sahen sich durch die spezielle Projektion nach Barcelona versetzt – der Geburtsstadt von SEAT – und kamen in den Genuss einer 4D-Tour durch die Strassen der Stadt. Zudem bot sich damit auch eine neuartige Gelegenheit, den Jüngsten der Ateca Familie, den Ateca X-PERIENCE, zu entdecken.

Das futuristische Erlebnis an der Paris Expo Porte de Versailles war damit aber noch nicht zu Ende: Zahlreiche Interessierte konnten mit der BitBrain-Technologie ein Auto konfigurieren. Wie funktioniert das? Eine Abfolge von Bildern zeigt Szenen zum Beispiel in den Bergen, am Strand, an einem Konzert oder bei einer Siesta in der Hängematte. Verschiedene Sensoren erfassen die Emotionen des Beschauers, bestimmen damit seine wichtigsten Wesenszüge und leiten davon ab, welches das perfekte Auto für diese Person wäre.

Werden wir diese Technologie in naher Zukunft bei unseren Händlerbetrieben sehen? Nach dem Erfolg in Paris zu schliessen, wäre das durchaus möglich. Für die nächsten zehn Jahre wird in der Automobilindustrie eine Welle an Innovationen, vor allem in der Elektrifizierung und Digitalisierung, erwartet. Das wird neue Mobilitäts-Services und die Konnektivität von Auto zu Auto ermöglichen. Folgerichtig hat SEAT ein Easy Mobility Team geschaffen, als Speerspitze der Mobilitäts-Innovation.

Luca de Meo: „Das vernetzte Auto als Hauptelement des Fahrens ist unsere Vision zukünftiger Mobilität. Wir wollen das Auto neu positionieren als Dienstleistung für digitale, vernetzte Alltagserfahrungen. SEAT auf diesen nächsten Level zu bringen, bedeutet einerseits intensive Arbeit für noch bessere Produkte und Services, anderseits aber auch, in dieser revolutionären Entwicklung eine führende Rolle bei neuen Trends zu spielen.“ Und er fügt bei: „Wir wollen SEAT zur Marke machen, mit der in diesem sich rasch wandelnden Umfeld die Mobilität auf einfachste Art erlebbar wird.“