Share

Martorell, 28/10/2016. – Das Finanzergebnis von SEAT entwickelt sich weiter positiv. In den ersten neun Monaten des Jahres 2016 erzielte die Marke ein operatives Ergebnis von 137 Millionen Euro, elfmal höher als der Gewinn im gleichen Zeitraum 2015 (12 Millionen Euro). Das verbesserte Umsatzmix, das hauptsächlich auf die ursprünglichen finanziellen Auswirkungen des Ateca, das solide Wachstum des Alhambra und auf Modelle mit einem grösseren Deckungsbeitrag zurückzuführen ist, sowie Kostenreduktionen waren ursächlich am Ergebnis beteiligt.



Die Geschäftsentwicklung von SEAT in den ersten drei Quartalen des Jahres zeigte den höchsten Umsatz in der Geschichte in diesem Zeitraum. Mit einem Plus von 2,3% erzielte der Fahrzeughersteller Umsatzerlöse von 6535 Milliarden Euro (gleicher Zeitraum 2015: 6388 Milliarden Euro). 

SEAT-Vorstandsvorsitzender Luca de Meo betonte, dass „wir mit dem in den ersten neun Monaten des Jahres erzielten operativen Ergebnis zufrieden sind. Der Erfolg des Ateca spiegelt sich bereits in diesem Ergebnis wieder und belegt, dass unsere grösste Produktoffensive in der Geschichte überaus positiv zur Stärkung der Marke beiträgt. Der Leon, Ibiza und Arona werden die Ertragsstärke noch weiter antreiben“.

Holger Kintscher, Vorstand für Finanzen, IT und Organisation von SEAT, führte weiter aus, dass „wir immer noch auf dem Weg zur nachhaltigen Rentabilität sind und dass 2016 mit Gewinn enden wird“. Kintscher fügte hinzu, dass „wir im letzten Quartal des Jahres noch stärker investieren werden, um den Industrialisierungsgrad der neuen Modelle und die Installationsarbeiten für die MQB-A0-Plattform und die Markteinführung des  Ateca zu beschleunigen."


Die Markteinführung des Ateca hatte positive Auswirkungen auf die Auslieferungen im dritten Quartal mit einem Plus von 4,5%. Von Januar bis September stiegen die Auslieferungen um 1,5% auf 312.900 Fahrzeuge (2015: 308.400). Das anhaltende Wachstum der Verkaufszahlen des Leon (+7,7%) und des Alhambra (+23,0%) und die kürzlich erfolgte Markteinführung des Ateca haben den Markenumsatz im vierten Jahr in Folge gesteigert. Bis jetzt hat SEAT mehr als 30.000 Bestellungen für den ersten SUV der Marke erhalten. Was die Märkte betrifft, haben die Entwicklungen in Ländern wie der Türkei (+40,6%), Österreich (+14,7%), Schweden (+39,4%), Polen (+14,3%) und Mexiko (+4,7%) das Unternehmensergebnis in den drei ersten Quartalen ausgebaut.