Share

 

Estoril 24/04/2016 – Nach der klaren Dominanz des Spaniers Mikel Azcona (PCR Sport), der beim ersten Rennen am Samstag aus der Pole startete (1’46.908), die schnellste Rennrunde fuhr (1’49.524) und mit siebeneinhalb Sekunden Vorsprung auf Stian Paulsen (Stian Paulsen Racing) gewann, war der portugiesische Circuit am Sonntag Schauplatz des zweiten Rennens um den SEAT Leon Eurocup.

Bei idealen Wetterbedingungen stieg am Schluss Stian Paulsen zuoberst aufs Podest. Hinter dem Norweger belegten Lucile Cypriano (JSB Competition) und Mauricio Hernández (PCR Sport) die Plätze zwei und drei – nach einem packenden Kampf. Die Französin, am Vortag siebte, zeigte einmal mehr ihr herausragendes Potenzial und markierte mit 1’49.319 die schnellste Rennrunde des gesamten Wochenendes.


Nachdem der Samstag ganz im Zeichen von Azcona gestanden hatte, war am folgenden Tag Stian Paulsen an der Reihe, der mit einem spektakulären Start aus der sechsten Position und nach nur zwei Runden das Rennen von der Spitze aus dominierte. Sein SEAT Leon Cup flog nur so davon, lediglich Mauricio Hernández und die junge Lucile Cypriano konnten mit Rundenzeiten in den 1’51ern einigermassen auf Tuchfühlung bleiben. Doch ab der Mitte des Rennens legte Stian Paulsen noch zu und liess hinter sich einen Abstand, in den niemand mehr vorstossen konnte. So gewann er mit fast vier Sekunden Vorsprung.

Dahinter aber gab’s reichlich Spannung um die nächsten Plätze. Und das bis zur letzten Runde, in der die junge Französin noch einmal ihr grosses Talent bewies und sich gegen Mauricio Hernández durchsetzte, der sich mit dem dritten Platz begnügen musste.

Nach diesem spannungsgeladenen, eindrücklichen Wochenende in Portugal liegt der Norweger – am Samstag Zweiter, am Sonntag Sieger – im SEAT Leon Eurocup mit 44 Punkten an der Spitze. Dahinter folgen Mikel Azcona (PCR Sport) mit 40 und Lucile Cypriano (JSB Competition) mit 24 Punkten. Lucile führt gleichzeitig die Ladies Trophy mit 20 Punkten an.


Erneute Action im SEAT Leon Eurocup gibt's am 14. und 15. Mai auf der britischen Rennstrecke von Silverstone.

Stian Paulsen (Stian Paulsen Racing), Sieger des zweiten Rennens um den SEAT Leon Eurocup 2016: «Obwohl ich nicht viel Zeit hatte, das neue Auto zu testen, bin ich sehr zufrieden mit dem Wochenende. Schon der Samstag war richtig gut mit dem zweiten Platz nach einem schönen Fight mit Nielsen (Langeveld) und erst recht natürlich der Sonntag mit dem Sieg. Ich habe das Rennen wirklich genossen. Es war ein tolles Wochenende für mich. Runde um Runde wurden wir schneller – die Belohnung war der zweite Platz am Samstag und der Sieg am Sonntag. Der Speed ist wieder da.»

Lucile Cypriano (Baporo Motorsport), Zweite im zweiten Rennen um den SEAT Leon Eurocup 2016: “Mit dem siebten Platz am Samstag war ich natürlich nicht zufrieden, aber am Sonntag kam dann alles ganz anders. Einige Modifikationen und geänderte mechanische Einstellungen brachten eine deutliche Verbesserung und ich bin wirklich zufrieden mit meiner Pace. Am Sonntag waren wir klar schneller und ich hoffe in den nächsten Rennen weiterhin Meisterschaftspunkte einzufahren und um Podestplätze zu kämpfen.”

Mauricio Hernández (PCR Sport), Dritter im zweiten Rennen um den SEAT Leon Eurocup 2016: “Ich bin wirklich zufrieden mit dem, was das PCR Team geleistet hat. Nach einem starken Abschluss des letzten Jahres waren wir auch an diesem Wochenende schnell. Im Freitagstraining war ich Zweiter, doch am Tag darauf hatte ich Pech im Qualifikationstraining und dann auch im Rennen. Immerhin konnte ich zeigen, wozu wir in dieser Saison fähig sind: um die Meisterschaft zu kämpfen und um die vordersten Plätze in jedem Rennen. Ich verlasse Estoril zufrieden.”

Jaime Puig, Direktor von SEAT Sport:“Das erste Wochenende war echt gut. Wir genossen zwei interessante Rennen, die von allem etwas boten: zwei verschiedene Sieger, schöne Kämpfe und eine Menge Spannung. Es gab keine kritischen Momente oder ernsthafte Zwischenfälle, was für alle positiv war. Ich hoffe, das nächste Rennwochenende wird ebenso spannend.”