Es ist schon lange her, dass Reisende in den frühen Morgenstunden auf ihre Reise aufbrachen, damit sie nicht in der Hitze der Sommers oder auf der Autobahn mit geöffneten Fenstern fahren müssen, um Wärmestaus im Wagen zu vermeiden. In den 1980ern gehörte eine Klimaanlage noch nicht zur Serienausstattung wie es heute der Fall ist.  Es dauert drei Jahre, um für jedes Modell ein Kühlsystem zu entwickeln. In dieser Zeit wird die Geometrie der Leitungen und Lüftungsschlitze in 3D untersucht und es werden virtuelle Simulationen durchgeführt, um voraussagen zu können, wie sich der Luftstrom im Fahrzeuginneren verhält. Aber nicht jeder ist bei der Bedienung der Klimaanlage vor Fehlern gefeit. Im Nachstehenden werden die fünf häufigsten Fehler und einige Hinweise angeführt, wie man die Klimaanlage besser einstellt.:

Häufige Klimaanlagenfehler

1. Die Klimaanlage auf volle Touren einzustellen, sobald man in den Wagen steigt: im Sommer kann das Interieur eines Wagens, der in der Sonne geparkt wurde, auf 60°C ansteigen. Wenn Sie einige einfache Ratschläge befolgen, kann die Temperatur in ca. einer halben Stunde auf 25°C fallen.  Einer der häufigsten Fehler besteht darin, die Klimaanlage auf volle Pulle einzustellen, denn Ihre Klimaanlage wird dann nur heisse Luft einblasen.

„Öffnen Sie die Türen und Fenster eine Minute lang, ehe Sie die Klimaanlage einschalten“, lautet die erste Empfehlung von Ángel Suárez, Ingenieur im SEAT-Technikzentrum. Mit diesem einfachen Trick können Sie „die Temperatur im Interieur auf natürlich Weise senken“. Wenn das Fahrzeug gelüftet ist, steigen Sie ein, schliessen Fenster und Türen und schalten die Klimaanlage ein.  

2. Lassen sie die Luftumwälzungsfunktion eingeschaltet: Dies ist ein weiterer klassischer Fehler, den man begeht, denn wenn Sie eingeschaltet bleibt, „beschlagen die Fenster“. Stattdessen empfiehlt Suárez, die Auto-Funktion einzuschalten, damit „der Luftstrom sich selbst gleichmässiger und wirksamer einpendeln kann.“

3. Die Klimaanlage ausgeschaltet lassen, weil der Morgen „frisch“ ist. Je nachdem, wo Sie gerade in Europa unterwegs sind, können Sommermorgen kühl sein. Trotzdem ist es eine gute Idee, „die Klimaanlage im Fahrzeug einzuschalten und die Temperatur auf hoch zu stellen,» um zu verhindern, dass die Fenster beschlagen, wenn die Aussentemperatur leicht ansteigt.

Die Luftdüsen sollten auf den Fahrzeughimmel und nicht auf die Insassen gerichtet sein, damit der Luftstrom wie ein Vorhang von oben herabfällt.

4. Falsche Stellung der Luftdüsen: „Schalte die Klimaanlage hoch, ich spüre nichts“, ist eine häufige  Bitte vieler Mitfahrer im Sommer. Laut SEAT-Experten Suárez ist es meistens „keine Frage der Temperatur, sondern Richtung des Luftstroms im Fahrzeug.“

Um eine gleichmässige Luftstromverteilung zu erreichen, „sollten die Luftdüsen nach oben und nicht auf die Gesichter der Insassen gerichtet sein. Mit diesem einfachen Trick „verteilt sich die Luft im ganzen Fahrzeuginterieur und erreicht immer alle Insassen.“

5. Regelmässige Wartung vernachlässigen: Wie auch Öl, Räder oder Bremsflüssigkeit muss auch die Klimaanlage von Fahrzeugen regelmässig vom Fachmann gewartet werden. Es wird empfohlen, die Filter alle 15`000 oder 20`000 Kilometer zu wechseln, um „einen verminderten Durchsatz und eine geringere Stärke zu vermeiden“, fügt Suárez hinzu.

Es ist wichtig, die Auswirkungen von Hitze auf Fahrten im Sommer nicht zu unterschätzen. Laut dem SEAT-Experten verursacht eine Temperatur im Interieur von 35°C eine 20%ige langsamere Reaktion als bei 25°C. Diese Wirkung entspricht einem Blutalkohlspiegel von ca. 0,5 g/l. Daher ist es wichtig, den Fahrgastraum kühl und gut belüftet zu halten.