2019.0.17.0 CH/DE

Ein industrieller Meilenstein

SEAT Martorell wird 25

SEAT hat einen besonderen Grund zum Feiern - die Martorell-Fabrik, die treibende Kraft des Unternehmens, wird 25 Jahre alt. Die Fabrik wurde 1993 eingeweiht, nach nur 34 Monaten Bauzeit und einer Investition von 244,5 Milliarden spanischen Peseten (1,47 Milliarden Euro). Seitdem hat SEAT in diesen Einrichtungen fast 10 Millionen Fahrzeuge von insgesamt 39 verschiedenen Modellen und Versionen produziert.
 

1993 verlagerte SEAT die Produktion von der alten Zona Franca-Fabrik in Barcelona, in der die Marke seit 1953 Autos baut, in die neue Martorell-Fabrik, die nur 30 Kilometer entfernt liegt. Auf einer Gesamtfläche von 2,8 Millionen Quadratmetern werden hier heute täglich rund 2.300 Autos produziert, was etwa 95% der Kapazitätsauslastung des Werkes entspricht. Mit mehr als 455.000 hergestellten Fahrzeugen im Jahr 2017 ist die Produktion in Martorell seit 2009 um mehr als 50% gestiegen und ist damit das Werk mit den meisten Autos in Spanien (zweitgrößter Fahrzeug­hersteller Europas und achtgrößter der Welt) und einer der größten Produktionsstätten Europas.

SEAT feiert das 25-jährige Bestehen seines Produktionszentrums.

SEAT-Präsident Luca de Meo betonte, dass "Martorell ein Synonym für Fortschritt und Wachstum ist. Die Fabrik ist unser Produktionsflaggschiff, deshalb freuen wir uns sehr, diese 25 Jahre seit ihrer Eröffnung zu feiern". Luca de Meo wollte auch die Bedeutung des "25-jährigen Bestehens der Fabrik in einem ihrer besten Momente dank der neuen Modelle, die wir auf den Markt gebracht haben (Ibiza und Arona), unserer Investitionen in Forschung und Entwicklung, der Qualität unserer Fahrzeuge und vor allem der Mitarbeiter, die ihre Arbeit mit Engagement und Begeisterung verrichten", hervorheben.

Martorell startete 1993 mit der zweiten Generation des Ibiza und des Cordoba, die als erste Autos vom Band liefen, mit einer Tagesleistung von 1.500 Einheiten. In diesen 25 Jahren wurde hier fast jedes Markenmodell hergestellt, vom Toledo bis zum neuen Arona, vom Inka-Van bis zum Arosa, von Altea bis zu den nachfolgenden Generationen von Ibiza und Leon.

Martorell produziert auch für andere Marken des Volkswagen Konzerns. Von 1995 bis 2003 fertigte sie die Modelle Polo und Caddy, und 2011 begann sie mit der Produktion des Audi Q3, des ersten in Spanien hergestellten Premium-Automobils. Aktuell läuft hier die 2. Generation des Audi A1 vom Band.

Industrie 4.0

SEAT Martorell ist voll in die Entwicklung von Industrie 4.0 eingebunden, um eine intelligente, digitalisierte und vernetzte Produktion zu erreichen. In diesem Sinne nutzt das Unternehmen bereits einige der in einigen Jahren weit verbreiteten Werkzeuge und Technologien in seinen Produktionsprozessen, wie z.B. Virtual Reality, Collaborative Robots, 3D-Druck und Augmented Reality. Gleichzeitig fördert SEAT die Ausbildung der Mitarbeiter in den neuen Techniken. Im Jahr 2017 führte das Unternehmen ein Ausbildungs­programm zur vierten industriellen Revolution durch, das es den Arbeitnehmern ermöglicht, ihr volles Potenzial zu entfalten und mit der Entwicklung in der Branche Schritt zu halten.

Neben anderen einzigartigen Projekten führt SEAT Martorell Arbeiten am höchsten automatisierten Logistikzentrum Spaniens durch, einem 43,7 Meter hohen Gebäude, das die Kapazität für 119.000 Kartons mit Komponenten haben wird. Mit diesen neuen Anlagen, die im 4. Quartal 2018 in Betrieb genommen wurden, macht das Unternehmen einen großen qualitativen Sprung in der Servicekapazität des Werkes und steigert die Effizienz im Fahrzeugherstellungsprozess dank vollautomatischer Lösungen.

Schaffung neuer Arbeitsplätze

In den Martorell-Werken arbeiten mehr als 12.000 Mitarbeiter.

In den letzten 25 Jahren hat sich das Werk Martorell zu einem echten Katalysator für Spanien und zu einem Wachstumstreiber für die Schaffung von Arbeitsplätzen und die industrielle Entwicklung entwickelt. Die Einrichtungen bieten unter anderem Arbeitsplätze für mehr als 12.000 direkte Mitarbeiter an den Produktionslinien, in den Zentralen des Unternehmens und im SEAT-Technikzentrum. Darüber hinaus gehört sie zu den höchsten bei der Beschäftigung von Frauen in der Automobilindustrie, mit 21% der Erwerbstätigen sind Frauen, was fast doppelt so viel ist wie der nationale Durchschnitt von 11%.

Starkes Engagement für Nachhaltigkeit

SEAT hat seine Projekte im Bereich Nachhaltigkeit in den letzten Jahren stark ausgebaut. Mit diesem Schritt setzt Martorell seit 2011 den Ecomotive Factory Plan um, der darauf abzielt, die Ressourcen der Marke zu optimieren und die Umweltbelastung der Produktion zu begrenzen, um eine effiziente, nachhaltige und umweltfreundliche Fabrik zu schaffen. Mit einer ersten Prognose, die eine Reduktion der Hauptindikatoren im Produktionsprozess um 25% vorsieht, hat der Plan seine Ziele vorzeitig erreicht und ist nun auf dem besten Weg, die 50%-Schwelle bis 2025 zu erreichen.

Wussten Sie, dass...

... die Fläche der Martorell-Fabrik 400 Fußballfeldern entspricht?

... alle 30 Sekunden ein neues Auto vom Band rollt, also täglich etwa 2.300 neue Fahrzeuge?

... die meistverkauften Fahrzeuge der letzten 25 Jahre der Ibiza, der Leon und der Cordoba sind?

... es in Martorell mehr als 2.000 Roboter gibt, die Fahrzeugstrukturen montieren. Das sind rund 10% aller Industrieroboter in Spanien?

... die Fabrik über die größte Solaranlage der Automobilindustrie verfügt? Das Projekt heißt SEAT al Sol und führt zu einer jährlichen Reduktion von 7.000 Tonnen an CO²-Emissionen.

... die Initiativen zur Energieeffizienz bei Martorell den Verbrauch von mehr als 100.000 MWh verhindert haben, was dem Jahresverbrauch von über 10.200 spanischen Haushalten entspricht?