SEAT weist weiterhin einen zweistelligen weltweiten Umsatz aus. Im Februar hat das Unternehmen sein steiles Absatzwachstum seit Anfang des Jahres erfolgreich fortgesetzt. 39.900 Fahrzeuge wurden ausgeliefert, also 25,9 Prozent mehr als im gleichen Monat 2017. Die kumulierten Absatzzahlen stiegen um 23,1Prozent und lagen damit insgesamt bei 78.800 Fahrzeugen.

Der Erfolgskurs von SEAT in den Hauptmärkten setzt sich fort. Allen voran lag im Januar und Februar Spanien mit der Auslieferung von 17.100 verkauften Fahrzeugen (+18,1Prozent), dicht gefolgt von Deutschland mit einem Zuwachs von 15 Prozent und 13.700 Fahrzeugen. Andere Märkte mit einem ausserordentlichen Wachstum waren die Schweiz (2.100; +27,8 Prozent, Frankreich (4.300; +26,8 Prozent, Österreich (3.500; +18,5 Prozent, Grossbritannien (6.500; +17,2 Prozent und Italien (3.700; +12,1 Prozent). SEAT wächst auch außerhalb von Europa stark. Mit 4.700 verkauften Fahrzeugen bleibt Algerien Anfang des Jahres der viertgrösste Markt für SEAT, und in Israel stieg der Absatz um 34,9 Prozent auf 2.100 Fahrzeuge.

In den ersten zwei Monaten 2018 verkaufte SEAT 78.000 Fahrzeuge (+23,1 Prozent).

Wayne Griffiths, Vorstand Vertrieb und Marketing, unterstreicht, dass „der Absatz in den ersten beiden Monaten des Jahres enorm zugelegt hat. Wir wachsen immer noch schneller als der Marktdurchschnitt und gewinnen Anteile in strategischen Märkten hinzu.“ Griffiths fährt fort, dass „der SEAT Arona sehr populär ist im Markt genauso wie Leon, Ibiza und Ateca. Darüber hinaus wird sich die Einführung der neuen Marke CUPRA positiv auswirken und den Umsatz von SEAT in Zukunft weiter steigern."

CUPRA, das Produkt der Liebe zu Autos

Die beiden separaten Welten von SEAT und CUPRA präsentieren sich Seite an Seite und locken Besucher an ihre Stände. Die Marke CUPRA feiert beim diesjährigen Genfer Autosalon ihren ersten öffentlichen Auftritt. Die neue Marke wurde geschaffen, um eine neue Gruppe von Motorbegeisterten zu gewinnen, die eine Neuinterpretation des Sportcharakters in Form von Einzigartigkeit gepaart mit Perfektion und Performance suchen. CUPRA zielt auf neue Kunden, die nicht das Luxussegment anstreben, sich aber gleichzeitig besonders fühlen wollen.

Der SEAT-Vorstandsvorsitzende Luca de Meo bezeichnet „CUPRA als ein Beispiel für die organisatorische Umstrukturierung von SEAT, um die solide Position des Unternehmens zu stärken, das nicht nur für sein eigenes Kerngeschäft, sondern auch für Ausgliederungen ein Dach bietet. Zwei weitere Beispiele sind Metropolis:Lab, das Digitallabor von SEAT in Barcelona und XMOA, ein neues Unternehmen für die Identifizierung von und Investition in neue Geschäftsmodelle im Bereich zukünftige Mobilität, das wir letzte Woche beim Mobile World Congress vorgestellt haben.“ De Meo fügt hinzu, dass „SEAT seine Geschäftstätigkeiten diversifizieren und neue, profitable Modelle entwickeln und dabei gleichzeitig seine Finanzlage stärken kann."

Der CUPRA e-Racer, der erste vollelektrische Rennwagen der Welt

Internationale Premiere des CUPRA e-Racer, dem ersten zu 100% elektrisch angetriebenen Tourenrennwagen der Welt.

Die Marke bringt zwei neue Modelle heraus, die sicher zum Blickfang in Genf werden. CUPRA zeigt den ökologischen Rennwagen CUPRA e-Racer, den ersten zu 100% elektrisch angetriebenen Tourenrennwagen der Welt.  Dies spiegelt den Wettkampfgeist von CUPRA wider, denn die Marke wird weiterhin an Meisterschaftsrennen teilnehmen und die bislang von SEAT Sport erworbenen Kompetenzen übernehmen. Mit dem vollelektrischen Modell weist CUPRA den Weg zu leistungsfähigem Motorsport, ohne dabei die weiterhin notwendigen Fortschritte bei der Nachhaltigkeit des Fahrens aus den Augen zu verlieren.

„Mit seinen 408 PS Dauerleistung und einer Spitzenleistung von bis zu 680 PS ist der CUPRA e-Racer ein Sportwagen durch und durch”, erklärt Dr. Matthias Rabe, Vorstand für Forschung und Entwicklung. „Es ist geplant, mit dem CUPRA e-Racer die Performance des herkömmlichen Modells zu übertreffen und so die technologische Leistungsfähigkeit von CUPRA auf allen Ebenen zu demonstrieren.“ Zusammen mit dem e-Racer steht auch der CUPRA Ateca im Rampenlicht. Ein exklusiver SUV, der die neue Marke von Beginn an prägt und dabei das erste Modell in diesem Segment unter den konventionellen Marken darstellt.

SEAT Arona, der erste CNG-SUV auf dem Markt

Der Arona wird der erste SUV weltweit mit einem erdgasbetriebenen (CNG) Motor.

Neben dem CUPRA e-Racer gibt ein weiteres nachhaltiges SEAT-Modell in Genf sein Debüt: der Ibiza 1.0 TGI FR, der das Bekenntnis der Marke zu komprimiertem Erdgas als sauberen und effizienten alternativen Kraftstoff bekräftigt. SEAT hat eine der grössten CNG-Fahrzeugflotten im Angebot: angefangen von Stadt- und Compactwagen bis zu, in ein paar Monaten, dem SUV-Segment mit der bevorstehenden Einführung des Arona TGI. Der Arona ist der erste SUV weltweit mit einem erdgasbetriebenen (CNG) Motor. Innerhalb der VW-Gruppe wird SEAT mit dieser Neueinführung zur Marke mit dem grössten Angebot an CNG-Fahrzeugen und bietet somit weniger schadstoffhaltige Alternativen. CNG-Fahrzeuge stossen 85% weniger Stickoxid aus als Dieselmotoren und 25% weniger C02 als Benzinmotoren und fast alle Feinstaubpartikel werden eliminiert.

Der weltweite erste Fahrzeughersteller mit integriertem Shazam

SEAT präsentiert in Genf auch seine neuesten Entwicklungen in puncto Fahrzeugdigitalisierung und -konnektivität, die vor kurzem beim Mobile World Congress 2018 in Barcelona vorgestellt wurden. Dabei sticht insbesondere die Integration des beliebten Musikerkennungsdienstes Shazam heraus, der ab April über die SEAT DriveApp für Android Auto in den Fahrzeugen der Marke verfügbar ist. Dank dieser Partnerschaft avanciert das Unternehmen zum weltweit ersten Automobilhersteller, der diese App integriert hat und dem Kunden zielgerichtet ein Fahrerlebnis bietet, das zunehmend vernetzt und sicherer ist.